Zum Inhalte wechseln

Arminia Bielefeld: Trainer Uli Forte entlassen

Offiziell! Bielefeld trennt sich von Trainer Forte

liveticker
Image: Uli Forte muss in Bielefeld bereits nach vier Spieltagen gehen.  © Imago

Die erste Trainerentlassung im deutschen Profifußball in der Saison 2022/23 ist perfekt.

Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld trennte sich nach nur fünf Pflichtspielen von Trainer Uli Forte, der erst im Sommer das Amt bei den Ostwestfalen angetreten hatte. Im Pokal hatte die Arminia zwar die 2. Runde erreicht, aber in der Liga startete Bielefeld mit vier Niederlagen in Folge und und liegt in der Tabelle auf dem vorletzten Platz.

Das Training übernehmen vorübergehend die Co-Trainer Michael Henke, Kai Hesse und Sebastian Hille. Über Fortes Nachfolge will die Arminia "zeitnah" informieren.

"Wir benötigen einen Turnaround und deswegen müssen wir nach unserer Auffassung handeln. Uns fehlte unter Berücksichtigung aller Eindrücke und Gespräche die Überzeugung, in der bestehenden Konstellation erfolgreich sein zu können. Wir haben eine Gesamtverantwortung für den DSC Arminia", erklärte Sport-Geschäftsführer Samir Arabi. Und weiter: "Wir danken Uli Forte für sein Engagement für Arminia Bielefeld. Sportlich und privat wünschen wir ihm alles Gute."

"Natürlich bin ich enttäuscht, weil ich daran geglaubt habe, mit Arminia Bielefeld erfolgreich zu sein. Auch wenn es nur einige Wochen waren, war es eine intensive Zeit. Ich hätte mir zugetraut, mit allen gemeinsam die Wende zu schaffen und nach diesem Saisonstart in die Spur zu finden. Die Freistellung tut weh, aber als langjähriger Cheftrainer muss ich damit professionell umgehen. Ich wünsche dem Club und allen, die mit Arminia fiebern, nur das Beste in den kommenden Wochen und Monaten", sagte Forte.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten