Zum Inhalte wechseln

3. Liga: 1860 stürzt aus der Aufstiegszone - Saarbrücken rückt vor

Herbst-Krise geht weiter: 1860 stürzt aus der Aufstiegszone

1860 München verliert auch bei der zweiten Mannschaft des SC Freiburg.
Image: 1860 München verliert auch bei der zweiten Mannschaft des SC Freiburg.  © Imago

1860 München hat in der 3. Liga durch eine Herbst-Krise seinen Platz in der Aufstiegszone vorerst verloren. Durch ihre dritte Niederlage nacheinander mit 0:2 (0:1) bei der Reserve von Bundesligist SC Freiburg fielen die Löwen auf den fünften Rang zurück. 

Nach dem SV Wehen Wiesbaden musste 1860 auch den 1. FC Saarbrücken vorbeiziehen lassen. Die Saarländer blieben beim 3:1 (3:0) gegen Aufsteiger VfB Oldenburg auch im fünften Spiel unter ihrem neuen Trainer Rüdiger Ziehl ungeschlagen und feierten dabei ihren vierten Erfolg. Waldhof Mannheim hat die Aufstiegsregion durch seinen 2:1 (0:0)-Erfolg gegen Abstiegskandidat FSV Zwickau wieder in Sichtweite.

House of the Dragon - exklusiv auf Sky
House of the Dragon - exklusiv auf Sky

Alle Infos zur gefeierten Game of Thrones Prequel-Serie - ab sofort exklusiv auf Sky Q, Sky Atlantic und im Stream!

Osnabrück mit Polster auf die Abstiegszone

Im unteren Tabellenbereich vergrößerte der VfL Osnabrück sein Polster auf die Abstiegszone durch ein 2:1 (0:1) gegen den SC Verl. Unter dem Strich blieb der SV Meppen: Die Emsländer hofften bei ihrer Nullnummer bei Aufsteiger Rot-Weiss Essen zum zwölften Mal in Folge vergeblich auf ein Erfolgserlebnis.

München schlitterte in Freiburg vor dem Jahresabschluss noch tiefer in die Krise. Die Bayern hatten den Treffern der Gastgeber von Lars Kehl (5.) und Mika Baur (64.) nichts entgegenzusetzen. Freiburg kletterte zwar auf den zweiten Rang, ist aber nicht aufstiegsberechtigt.

SPORTFANS FÜR KLIMASCHUTZ - MACH MIT!
SPORTFANS FÜR KLIMASCHUTZ - MACH MIT!

Der Klimawandel betrifft uns alle - auch den Sport. Lasst uns zusammen schützen, was wir lieben – damit alle weiterhin einen Ort zum Spielen haben!

Saarbrücken bleibt oben dran

Dadurch liegt Saarbrücken hinter den "echten" Rivalen SV Elversberg (am vergangenen Dienstag 1:0 bei der SpVgg Bayreuth) und Wiesbaden (1:0 gegen Dynamo Dresden) auf dem Relegationsplatz. Marvin Cuni (8.), Julian Günther-Schmidt (25.) und ein Eigentor der Gäste durch Marcel Appiah (31.) machten für den FCS schon vor der Pause alles klar. Oldenburg gelang im zweiten Durchgang durch Ayodele Adetula (75.) nur noch Ergebniskosmetik.

In Mannheim war Pascal Sohm mit einem Doppelpack (77. und 90.) der Matchwinner für die Platzherren. Zwickau kam durch Yannic Voigt (79.) nur zwischenzeitlich zum Ausgleich.

Osnabrück drehte gegen Verl einen Pausenrückstand durch Treffer von Erik Engelhardt (73.) und Omar Traore (87.). Die westfälischen Gäste waren durch Yari Otto (41.) in Führung gegangen.

Mehr dazu

Essen nutzte in den letzten zehn Minuten auch eine Überzahl durch eine Gelb-Rote Karte gegen Ole Käuper nicht zum Sieg. Kurz vor der Pause hatte die Begegnung wegen eines medizinischen Notfalls im Innenraum vorübergehend unterbrochen werden müssen.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten