Zum Inhalte wechseln

Silverstone: Highspeed-Crash von Hartley - Nacken bremst Vettel

Großer Preis von Großbritannien in Silverstone

20.07.2018 | 10:11 Uhr

Glück im Unglück: Brendon Hartley bleibt bei einem spektakulären Crash unverletzt.
Image: Glück im Unglück: Brendon Hartley bleibt bei einem spektakulären Crash unverletzt. © DPA pa

WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel (Heppenheim) ist bei der Generalprobe für das Qualifying zum Großen Preis der Formel 1 in Silverstone von seinem Körper ausgebremst worden.

Wie sein Team mitteilte, musste der Ferrari-Pilot in der Schlussphase des dritten freien Trainings mit Nackenproblemen passen. Er drehte nur acht Runden und konnte keinen wirklich schnellen Versuch mehr starten.

Ob Vettel auch im Qualifying mit Einschränkungen rechnen muss, war zunächst unklar. Schnellster Mann vor dem Kampf um die Pole Position (ab 15:00 Uhr im Liveticker) war erneut Weltmeister Lewis Hamilton (1:26,722) im Mercedes, der bei seinem Heimspiel wieder die WM-Führung von Vettel übernehmen will. Vor dem zehnten Saisonlauf am Sonntag führt der Deutsche mit nur einem Punkt Vorsprung.

0:59
Vettel nutzt Mercedes-Blackout - Verstappen siegt in Spielberg

Hartley-Crash sorgt für Schrecksekunden

Allerdings deutete sich am Samstagmittag erneut an, dass es in der Mercedes-Hochburg Silverstone enger als erwartet zugehen könnte. So lag Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen (1:26,815) als Zweiter lediglich 93 Tausendstelsekunden hinter Hamilton. Dritter wurde Valtteri Bottas (beide Finnland/1:27,364) im zweiten Silberpfeil vor Vettel (1:27,851). Nico Hülkenberg (1:29,094) im Renault landete nur auf dem 14. Platz.

Für Schrecksekunden sorgte ein Unfall von Toro-Rosso-Pilot Brendon Hartley, der aber glimpflich endete. Der Neuseeländer bremste bei Tempo 300 in die Brooklands-Kurve ein, als plötzlich die linke Vorderradaufhängung brach.

Der Bolide rutschte ins Kiesbett, überschlug sich beinahe und landete hart in der Streckenbegrenzung. Die Einheit wurde für Aufräumarbeiten 13 Minuten unterbrochen, Hartley im Medical Center untersucht. Der 28-Jährige kam nach ersten Erkenntnissen unbeschadet davon. (sid)

Weiterempfehlen:

Mehr stories